Klares Votum

Leserbrief zur aktuellen Berichterstattung

„Verkehrsuntersuchung – Landshuter Straße Abgeklopft“ (Freisinger Tagblatt vom 26.1.2018)

„Korbinianskreuzung bleibt ein Problemfall“ (Freisinger SZ vom 26.1.2018)

Die Kreuzung an der ehemaligen Korbinians-Apotheke in Freising ist gefährlich – besonders für die Rad fahrende Bevölkerung. Das kann man dort tagtäglich neu erleben. Zu viele Freisinger Radlerinnen und Radler sind hier in den vergangenen Jahren schon zu Schaden gekommen.

Aus der Berichterstattung könnte man eine gewisse Ratlosigkeit bzgl. des weiteren Vorgehens ableiten – zumindest nach dem Sachvortrag der Verwaltung. Dem war nicht so: Die Ausschussmitglieder haben im jüngsten Planungsausschuss durch ihr klares Votum ein wichtiges Signal gesetzt: Mit überwältigender Mehrheit wurde „dem Prognosefall 4 … der Vorzug erteilt“. 
Damit steht fest, dass auf Höhe der ehemaligen Apotheke eine der heute fünf vorhandenen Autospuren zu Gunsten zweier Radstreifen bzw. Schutzstreifen umgewandelt wird.

Zwei verbleibende Autospuren pro Fahrtrichtung reichen ja auch tatsächlich aus, wenn ab 2020 die B301-Ostumfahrung in Betrieb geht und damit jedes zweite Fahrzeug zukünftig nicht mehr durch das Stadtzentrum fahren wird. Bei der nun im nächsten Schritt beschlossenen Machbarkeitsstudie, geht es folgerichtig nicht mehr um das „Ob“, sondern nur noch um das „Wie“: Jetzt alle Planungen und vorbereitenden Maßnahmen soweit voranzutreiben, dass - beginnend 2020 - zügig umgesetzt werden kann.

 


Zurück

Die ÖDP Freising verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen