ÖDP zum Wahlkampfauftakt

ÖDP-Direktkandidat Felix Bergauer, Listenkandidatin Emilia Kirner, Angela Kern (Direktkandidatin Bezirk) und Helmut Priller (Listenkandidat Bezirk) sprechen in Freising über ihre Themenschwerpunkte zur Wahl.

Zur Wahlkampfauftaktveranstaltung der ÖDP am vergangenen Mittwoch in Freising in der Weinstube im Alten Gefängnis stellten die Landtags- und BezirkstagskandidatInnen ihre Lieblingsthemen vor.

„Mensch vor Profit“ hat sich Felix Bergauer, Direktkandidat für den Landtag zum Motto gemacht.

Für Felix Bergauer sind der Flächenfraß und das Artensterben zentrale Themen. Bei der aktuellen Großbaustelle zur Westtangente ärgere er sich immer wieder, wie man so eine Straße bauen könne. Im Hinblick auf den Klimawandel setzt Bergauer auch auf eine Schärfung des Bewusstseins bei Kindern und Jugendlichen für Natur und Umwelt. Diese Themen müssen stärker in unseren Lehrplänen verankert werden, so sein Vorschlag.

Mit dem Motto „Mensch vor Profit“ wendet sich Bergauer aber auch gegen die zunehmende Amerikanisierung der Arbeitswelt, die er selbst im Vertrieb einer IT Firma täglich erlebe. Unternehmen setzten zunehmend auf Zeitarbeitsverträge, mit denen sie die Mitarbeiter „ausnutzen“, außerdem sei der aktuelle Mindestlohn viel zu niedrig. „Das reicht nicht, um angemessen leben zu können und für das Alter vorzusorgen“, so Bergauer. Ebenfalls ist dem Direktkandidaten der Schutz des arbeitsfreien Sonntags wichtig. „Verkaufsoffene Sonntage gibt es schon genug.“

Emilia Kirner, die Listenplatz 5 der oberbayerischen Landesliste belegt, möchte sich im Landtag vor allem für die Realisierung von kostenlosem ÖPNV einsetzen. „Die Umsetzung kann natürlich nicht von heute auf morgen passieren.“, so Kirner. Vielmehr müsse man dieses Projekt Schritt für Schritt realisieren. In einer ersten Stufe könnte die Mitnahme von Fahrrädern kostenfrei sein. In einer zweiten Stufe sieht die Kandidatin die kostenlose Nutzung des ÖPNV für Kinder, Jugendliche und Studenten. Damit könne man Jugendliche an die Fahrt mit Bus und Bahn gewöhnen, so dass sie ihre Gewohnheiten auch als Erwachsene beibehalten. Schließlich könne man für die Bewohner einer Stadt, eine Landkreises oder in ganz Bayern die Gebühren komplett abschaffen. Dass dies funktionieren kann, zeigt Tallinn, die Hauptstadt Estlands, wo die Nutzung von ÖPNV für die Bewohner der Stadt seit 5 Jahren kostenlos ist. Viele Probleme unserer Städte könne man damit lösen: Die Luftverschmutzung, die Feinstaubbelastung und die Staus. Der einzige Punkt der dagegen spricht, sind die Kosten. Aber auch diese relativieren sich vor dem Hintergrund, wie viel Geld für Bau und Erhaltung von Straßen ausgegeben wird.

Für das Recht unserer Kinder auf eine „analoge Kindheit“ setzt sich die Bezirkstagskandidatin der ÖDP, Angela Kern ein. Sie fordert ein striktes Handyverbot an allen Grund- und weiterführenden Schulen bis zur Mittelstufe. Studien haben bereits belegt, dass Kinder in sogenannten Tablet-Klassen nicht mehr Lernen. „Wischen auf dem Handy vermittelt kein Wissen.“, so Kern. Vielmehr wäre es für sie wichtig, dass Kinder lernen, die digitale Welt zu verstehen, nicht nur anzuwenden.

Helmut Priller, der Listenkandidat für den Bezirk setzt sich für eine Verschlankung der Strukturen in der Bezirksebene ein. „Es gäbe einige Synergien, die man dort nutzen könne“, so Priller.

Im Wahlkampf setzt die ÖDP auf Infostände zum ÖDP Volksbegehren „Rettet die Bienen – Stoppt das Artensterben“ mit Unterschriftensammlung.

 

ÖDP-Direktkandidat Felix Bergauer, Listenkandidatin Emilia Kirner, Angela Kern (Direktkandidatin Bezirk) und Helmut Priller (Listenkandidat Bezirk)

Zurück

Die ÖDP Freising verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen