PM Nachrichten Detail

Verkehr über die Münchner Innenstadt entlasten

Leserbrief Zum Artikel „Tempo, tempo“ in SZ Nr.58 vom 10./11.März 2018, Seite R1 www.sueddeutsche.de/muenchen/verkehr-zwoelf-vorschlaege-um-den-muenchner-nahverkehr-zu-verbessern-1.3899737

Ja, Tangentialverbindungen würden den zeitraubenden Verkehr über die Innenstadt Münchens entlasten. Zwischen den beiden Großen Kreisstädten Erding und Freising gibt es bereits eine tangentiale Verbindung, jedoch mit Umsteigen am Flughafen und einer wenig attraktiven Stunde Fahrzeit. Hier besteht Verbesserungsbedarf.

Die Pendler müssen zudem weiter draußen auf die Schiene umsteigen können. Die ÖDP Freising schlägt vor, das Holledauer Bockerl wieder aufleben zu lassen. Die Buspendler aus dem nördlichen Landkreis Freising könnten dann in Zolling in einen Zug nach Freising und weiter umsteigen.

Von einer Taktverdichtung von 2,5 auf zwei Minuten können die Bewohner des Landkreises Freising nur träumen. Seit langem gibt es ein Konzept der ÖDP Freising für ein effizientes Bussystem mit Halbstundentakt. Diese Taktverdichtung machte den ÖPNV attraktiv, bringt die Bürgerinnen und Bürger zum Umsteigen und entlastet die Straßen.

 


Zurück