Sinnvolle und fragwürdige Maßnahmen gegen Staus

Die Karlwirt-Kreuzung ist bei weitem nicht das größte Problem im Freisinger Straßennetz. Die Kreuzungen der Isar-Straße mit der Ismaninger-Straße, mit der Luitpold-Straße bis hin zur Korbinianskreuzung liegen vom zu bewältigenden Aufkommen 20 bis 30% darüber. Nicht die ödp, sondern von der Stadt beauftragte Verkehrsplaner haben deshalb eine Unterführung am westlichen Bahnhofsareal vorgeschlagen. Sie schüfe eine wesentlich bessere Verbindung zwischen Vötting, Weihenstephan und Lerchenfeld. Keine Entlastung für die Innenstadt ist hingegen von der Westtangente zu erwarten.

Isarstege - eine langjährige Vision nähert sich der Realisierung

Die erstmalig 2002 durch ödp im Stadtrat vorgeschlagenen Stege für Fußgänger und Radfahrer erscheinen in den Plänen zur Integration der Isar in das Freisinger Stadtleben und neuerdings auch in den Wahlkampfprogrammen der anderen Parteien. Konkret vorgeschlagen wurde ein Steg zwischen Neustift und Lerchenfeld-Ost, ein zweiter zwischen Schlüterpark und Lerchenfeld-Süd. Bei der ödp gehören diese Stege allerdings zu einem Ring-Radweg und in ihm können sie den größten Nutzen erbringen.

Ärger über den Umgang der Stadtratsmehrheit mit Rad- und Fußgängern

Die drei Freisinger ödp-Stadträte sind über den Verlauf der letzten Planungsausschuss-Sitzung in Sachen "Radlstadt Freising" verärgert. Denn die Verbesserungsvorschläge für den Radverkehr wurden abgelehnt oder durch einen Verweis an einen runden Tisch auf den St-Nimmerleins-Tag verschoben.

LKW-Durchgangsverkehr in Neufahrn und Eching

Eine Erfassung des LKW-Verkehrs durch den ödp-Ortsverband hat ergeben, dass die wenigsten Laster sowohl Neufahrn als auch Eching durchfahren. Damit brächte eine gemeinsame Südumfahrung keine Entlastung. Rund die Hälfte der LKW-Fahrten durch Neufahrn hat kein Ziel innerhalb des Ortes Neufahrn. Eine deutliche Entlastung kann also nur über ein LKW-Durchfahrtsverbot, aber nicht mit einer Umgehung erreicht werden. Der Verkehr auf der Staatsstraße 2053 belastet Eching, Neufahrn und Mintraching, wobei der Schwerlastverkehr auch mit der Autobahnmaut zusammenhängen könnte.

Kostenlose Parkhausnutzung plötzlich erwogen

Verwundert registrierten die Stadträte der ödp eine Initiative der CSU zum kostenlosen Parken. Eine entsprechende Forderung hatten sie vor 4 Jahren in den Freisinger Hauptausschuss eingebracht ohne bei den anderen Parteien Gehör zu finden.

Belieferung des Kohle- und des Biomasse-Kraftwerks Anglberg grundsätzlich auf Schienen

Die ödp Kreistagsfraktion legte dem Kreistag erneut einen Antrag zum Biomassetransport vor. Ihm zufolge möge der Landkreis nach Instrumenten suchen, für den Betrieb der beiden Kraftwerke von Anglberg die Bahn als wesentliches Transportmittel festzuschreiben

Die ÖDP Freising verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen