Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Einführung eines Quartiersmanagements / Pilotversuch

Die Stadt prüft, in wie weit die Einführung von Quartiersmanager*innen einen Mehrwert für

die Bevölkerung bietet. Die neu geschaffenen Stellen sollen unter anderem

  • Ansprechpartner*innen für die Bevölkerung vor Ort sein die Lebensbedingungen durch ständige Überwachung verbessern (Schulen, Freizeitmöglichkeiten, Kultur, Nahversorgung, Mobilität und Verkehr)
  • Bürgerprojekte zur Verbesserung der Situation vor Ort initiieren und begleiten
  • den Zusammenhalt der Bürger*innen verbessern

Für einen Pilotversuch schlagen wir hierfür den den größten Freisinger Stadtteil, Lerchenfeld, vor.

Begründung:
Freising hat als immer größer werdende Stadt auch eine steigende Zahl an Aufgaben zu bewältigen. Nicht immer ist es sinnvoll, diese zentral zu organisieren. Die Probleme mancher  Stadt- und Ortsteile sind nicht von der Hand zu weisen. Gerade beim Zusammenleben  unterschiedlicher sozialer Gruppierungen entstehen Probleme. Freising als multikulturelle  Stadt soll alle in die Verbesserung der Stadt einbinden.

Durch ein Quartiersmanagement wird  die Hürde abgebaut, bei Problemen mit öffentlichen Stellen Kontakt aufzunehmen. Das  verbessert nachhaltig die Lebensumstände aller. Darüber hinaus können proaktiv Aktionen organisiert werden, die den Zusammenhalt der Stadtteile verbessern. Ferner sind die Mobilitätsprobleme (Buslinien, Parkmöglichkeiten, Radwege) besser zu lösen,  wenn man die Betroffenen vor Ort stärker einbindet. Ein Quartiersmanagement ist hier eine unbürokratische Anlaufstelle.  Neben dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), das umfassende Informationen über Quartiersmanagements herausgeben hat*, stellt sich die Stadt Freising selber zu Ziel, Stadt- und Ortsteile zu verbessern. 

Im STEP 2030 wird unter Punkt sieben die Entwicklung von Rahmenplänen für Stadt unter Punkt sieben die Entwicklung von Rahmenplänen für Stadt- und und Ortsteile gefordert. Ein Quartiersmanagement könnte darüber hinaus eine ständige Institution sein, die Bürger und Stadt besser verbindet.
So kann Freising eine noch sozialere und bürgernähere Stadt werden.


Die ÖDP Freising verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen